• Susanne König

Ei, Ei, Ei...

Am Mittwuch wurde wieder der Stilla-Brunnen in Abenberg österlich geschmückt. Eine wundervolle Tradition, und das seit nun 30 Jahren; immer von der SV Damengymnastik und auch schon immer unter der Leitung von Frau Anneliese Wettengel.


Ganz schön viel Arbeit.... Eier ausblasen, mit den Kindern anmalen, auffädeln. Büsche und Sträucher auswählen, Zweige schneiden, Büschel aus verschiedenen Zweigen bündeln und diese schließlich mit einem Draht zum Kranz binden. Respekt für das Engagement!


Ich war dabei und durfte an diesem Beispiel wieder einmal erleben, wie schön es ist, gemeinsam etwas zu (er-)schaffen.


Unsere Großgemeinde kann stolz sein auf diesen wundervoll geschmückten Brunnen, der einen wichtigen Beitrag zur Verschönerung und Belebung der Innenstadt darstellt.


In einigen unserer Ortsteile stehen ebenfalls tolle Osterbrunnen. Vielleicht könnte man nächstes Jahr eine (Familien-) Radtour zu den einzelnen Brunnen anbieten, zum Beispiel organisiert vom Heimatverein…?


Bei der Recherche zum Thema Osterbrunnen und zur Stadtpatronin Stilla bin ich auf zwei interessante Dinge gestoßen.

Zum einen auf einen interessanten Bericht des BR über fränkische Osterbrunnen: https://www.br.de/mediathek/video/fraenkische-osterbrunnen-braeuche-im-wandel-av:58f0db9630800c00122c4afd


Zum anderen auf eine Einladung des Klosters Marienburg zu einer Gesprächsrunde am 11.Juni um 19:00 Uhr mit Sr. Klarita Holzheimer zum Thema Stilla Stadtpatronin – Ist Stilla unser Erbe? https://kloster-abenberg.de/events/stilla-stadtpatronin-ist-stilla-unser-erbe/

PS: Wie es sich gehört, durften der Bürgermeister und der Pfarrer beim Schmücken des Brunnens nicht fehlen. Beide kamen nicht mit leeren Händen, Werner Bäuerlein überreichte einen Scheck, um die entstandenen Unkosten auszugleichen; Pfarrer Brand eine Flasche ´katholischen` Zwetschgenschnaps – Das Landleben ist schön, mir gefällt´s.










76 Ansichten